Pizza! á la B&B

2 Jungs mit Spaß am kreativen Kochen haben Hunger. Gesund! sollte es sein, schmecken sollte es auch:
Pizza! Was sonst? Avocados! Was sonst? Nein, keine Nudeln. Wobei, Nudeln in der Kombination mit Avocado ist auch extrem lecker. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

Es war im Frühsommer 2016, B&B – zwei von mir begleitete Jungs – erzählten von einer gemeinsamen Kreuzfahrt, von Kochkursen, von Sushi und Avocados. Zwei pubertierende Jungs schwelgten in Erinnerungen. Ganz ehrlich, ich bin heute noch begeistert von den Beiden, die mir immer wieder gerne zeigten: Wenn man auf etwas Lust hat, dann hat man Antrieb, Motivation, dann tut man etwas und macht es mit Spaß. Wenn man keine Lust hat, findet man Wege es einfach nicht zu tun, Ausreden erfinden sich von alleine und herje, Auswege und und Vermeidungsstrategien sind urplötzlich und einfach so da, ohne dass man krampfhaft danach hätte suchen müssen.

Meine Pizza!
Ich war auf der Suche nach Zutaten, die mir die Pizza bekömmlicher machen – meine Vorgabe war einzig kein Weizenmehl! Dafür probierte ich mit verschiedenen Mehlsorten und unterschiedlichen Zutaten für den Pizzateig. Ich bin mir sicher, jeder, aber auch wirklich jeder Italiener wird die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Doch was macht man nicht alles wenn man will. Genau! Man sucht Wege und Möglichkeiten.

Und wenn es dann noch schmeckt. Achja, beim Homedreh schmeckte es dem Kameramann, dem Tonmann, der Redakteurin und mir.

Dieses Rezept finden Sie natürlich auch auf der Seite des NDR – Rezeptsammlung der Ernährung Docs. Leider möchte der NDR keine Urheber der Rezepte nennen, geschweige denn einen Link auf diese Seite setzen. Nun ja – hier denke ich mir an dieser Stelle einfach meinen Teil.

Ich selbst bevorzuge den Quark-Öl-Teig – natürlich können sie auch einen Hefeteig machen. Der Vorteil eines QÖ-Teigs liegt m.E. einzig in der Zubereitungszeit. Wobei, ein Hefeteig etwas weniger Fett haben dürfte.

 

Die Zutaten:

Für den Teig

250 gr Quark
400 gr Dinkel-Vollkornmehl
5 Esslöffel Olivenöl
1 Prise Salz
1 Pck Backpulver
2 Eier

Belag und Underground

2 Avocados
1 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Zitronensaft
2 Esslöffel Körniger Frischkäse

Zwiebeln
Pilze
Käse
Paprika
Tomaten
Fenchel
Basilikum

Die Zubereitung:

1.Der Teig

Ich empfehle die Produkte ( Quark, Eier ) nicht direkt aus dem Kühlschrank kommend zu verarbeiten, sondern mit ungefährer Zimmertemperatur.
Mehl, Quark, Packpulver ,Eier, Salz und das Olivenöl in eine Schüssel geben. Den Teig kneten sie entweder mit der Küchenmaschine, dem Handmixer oder mit den Händen. ( Aber bitte vorher die Hände waschen, gelle ! Ihre Gäste werden es ihnen danken, glaube ich.

Ich lasse den Teig nach dem Arbeitsgang eine kurze Zeit ( 5-10 Minuten ) ruhen.

2. The Underground

Das Fruchtfleisch der Avocados aus der Schale nehmen und in einen Messbecher oder eine Rührschüssel geben. Die Zwiebel von der Haut befreien und grob schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Dazu geben Sie den Zitronensaft das Oel und den Körnigen Frischkäse. Nun kurz aber beherzt den Stabmixer in die Schüssel halten, aber bitt so, dass alle Zutaten eine – je nach Geschmack -breiige Masse ergeben.

Ich finde ja gröbere Stücke der Avocado auf dem Belag auch ganz lecker – dann den Mixer beherzt aber nicht zu lange in die Schüssel halten oder aber vorab etwas Fruchtfleisch zurück behalten um es später mit unter den “Brei” zu rühren.

 3. Fertig für den Ofen

Nun kann der Teig ausgerollt werden. Entweder sie besitzen eine Backunterlage und ein Nudelholz aus Silikon – dann entfällt das  bestreuen der Arbeitsfläche und des Nudelholzes mit Mehr – oder eben nicht, dann bestreuen sie die Arbeitsfläche und das Nudelholz mit Mehl und rollen den Teig für das Blech aus. Der Ofen ist vorgeheizt? Nein? Dann aber bitte jetzt  – auf 200 Grad vorheizen.

Das Backblech mit Backpapier oder einer Silikonunterlage auslegen und ab dafür mit dem Teig auf das Backblech. Der Avocadobrei ersetzt nun die uns so vertraute Tomatensouce und wird nach Herzenslust mit Beilagen wie: Zwiebeln, Pilze, Paprika, Fenchel* etc. belegt und zum Schluss mit Käse bestreut.

Ich backe die Pizza bei ca 250 Grad Ober-und Unterhitze ca. 12 Minuten. Aber bitte! finden sie ihre Backzeit bei ihrem Ofen. Wohl dem, der einen Pizzastein für den Ofen hat.

*der Fenchel – Ich habe den Fenchel bisher immer vorab in der Pfanne zubereitet und ihn dann auf die Pizza gegeben. Dazu habe ich den Fenchel längs halbiert, den Strunk ( man sieht durch die Halbierung den Strunk ) keilförmig herausgeschnitten. und den Fenchel dann in 1 – 2 cm breite Spalten geschnitten. In der Pfanne Olivenöl erhitzt und den Fenchel ca. 5 Minuten bei größerer Hitze angebraten – dazu habe ich ein wenig Zucker gegeben. Danach habe ich eine halbe Tasse Wasser in die Pfanne gegeben und den Fenchel darin gegart. Danach mit Pfeffer, Salz und ein wenig Zitronensaft abgeschmeckt. Fenchel abgetropft auf den Belag geben.

Un nun wünsche ich ihnen einen guten Appetit!

Ich bin neugierig wie sie es mit dem Fenchel und dem Belag halten und freue mich auf ihre Rückmeldungen und Anregungen.

Jens Lechte  © 2021  Impressum I DatenschutzNewsletter

Log in with your credentials

Forgot your details?