Räuchern

Das Räucherstövchen
Räuchern mit dem Räuchersieb

Diese Methode ist besonders gut für das Verräuchern von Pflanzen, Kräuter und Blüten geeignet. Das Räuchern mit dem Räucherstövchen ist von der Verwendung der Duftlampe in der Aromatherapie abgeleitet. Statt einer Schale mit Wasser wird oben auf dem Stövchen ein Räuchersieb aus Edelstahl oder Messing verwendet. Auf diesem liegt das pflanzliche Räuchergut.

 

Du benötigst

  • Räucherstövchen
  • Räuchersieb
  • Räuchersand
  • Teelicht oder Kerze
  • Räucherwerk

 

 

Das Räuchersieb richtig nutzen
Damit Duftmoleküle ihre ganze Wirkung entfalten
Im Stövchen ist die Kerze (meist ein Teelicht). Oben auf das Stövchen legst Du das Räuchersieb und bedeckst es mit 0,5 bis 1 cm groben Sand. Je leichter der Räucherstoff verglimmt, desto mehr Sand nimmst Du. Auf den Sand legst Du den Räucherstoff.
Die aufsteigende Hitze der Kerze im Stövchen lässt die Pflanzenteile auf dem Räuchersieb verdampfen und nicht verglimmen. Die Duftmoleküle verteilen sich unsichtbar im Raum und verbreiten einen wunderbaren Duft.
Du kannst diese Methode auch wunderbar nach einer engertischen Hausreinigung anwenden um die Energien im Raum länger hoch zu halten. Zum Beitrag

 

 

Räuchern mit dem Räuchersieb
Das richtige Räucherwerk
Diese Methode ist besonders gut für Pflanzenteile, Kräuter und Blüten geeignet. Doch auch Räuchermischungen können durch das Verdampfen einen wunderbaren Duft verbreiten.
Wenn Du Harze über dem Sieb deines Räucherstövchens verräuchern möchtest, dann solltest Du das Harz vorher im Mörser zerkleinern, damit es leichter schmilzt.

 

Beachte:
Es eigenen sich nur wenige Harze zum Räuchern mit dem Räuchersieb ( z.b Fichtenharz, Weihrauch ). Die meisten Harze brauchen deutlich mehr Hitze und werden daher auf Räucherkohle verräuchert.
Unterschätze bitte das Teelicht nicht. Die Aluminium-Umantelung kann sehr schnell Feuerfangen und eine unglaubliche Flamme bilden. ( vgl. Tischtennisball ). Hier kann ein Teelichthalter aus Glas die Gefahr abwenden.
Lass das Stövchen zur Sicherheit nicht ohne Aufsicht stehen. Ausserdem kann die Hitze der Kerzenflamme das Räuchergut entzünden.

 

 

Der Unterschied zum räuchern mit Räucherkohle

Im Unterschied zum Ausräuchern mit Kohle entsteht mit dem Räuchersieb kaum Rauch. Beim Kohleräuchern werden die Pflanzenteile direkt auf die Kohle gelegt und verglimmen. Es entsteht Duft und Rauch. Beim Räuchersieb verdampfen die Pflanzenteile und verbreiten so einen wunderbaren Duft.

Zum Beitrag: Räuchern auf der Räucherkohle

 

 

 

Jens Lechte  © 2021  Impressum I DatenschutzNewsletter

Log in with your credentials

Forgot your details?